Am Freitag, den 23. Juni 2017, war die Aufregung im Kindergarten Maulwurfshügel recht groß. Vier Vorschulkinder gingen auf große Abschlussfahrt. Nach einem stärkenden Frühstück in der Einrichtung ging es mit Fahrgemeinschaften der Eltern, begleitet von Erzieherin Jutta Ebert und Antonella Födisch, zum Bahnhof Remagen. Die Bahn brachte die kleine Gruppe nach Andernach, wo sie das Erlebniszentrum des Geysirs besuchten. Hier begaben sich die Kinder und ihre Betreuerinnen auf eine spannende Reise unter die Erde, um so die Funktionsweise des Kaltwasser-Geysirs anhand von Mitmach- Stationen kennen zu lernen. Nach einem stärkenden Picknick brachte ein Schiff sie zum Naturschutzgebiet Namedyer Werth. Dort wartete dann das Highlight, der höchste Kaltwasser-Geysir der Welt, dessen Ausbruch ein Zischen und Gurgeln vorangeht. Ungefähr alle 100 Minuten schießt er bis zu 60 m in die Höhe. Anders als bei den Heißwasser-Geysiren, die das Wasser durch den Dampfdruck von überhitztem Wasser herausschleudern, wirkt bei diesem Kaltwasser-Geysir die Kohlensäure als treibende Kraft. Seinen Ursprung hat er in der regen vulkanischen Geschichte der Landschaft. Die Eifel mit ihren Maaren und erloschenen Vulkankegeln beginnt gleich im Hinterland. Eine spürbare Urgewalt, die die Kinder sehr beeindruckte.

Mit dem Schiff ging‘s nach Leutesdorf am Rhein zur dortigen Jugendherberge, die seit dem 1. Juni 2015 nach Umbau-und Anbaumaßnahmen wieder geöffnet hat. Dort empfingen die beiden Erzieherinnen, Kim Kiupel und Katharina Kluth, die kleine Gruppe, nachdem diese von Antonella Abschied genommen hatte.

Beim Spaziergang am Rheinufer wurden Muscheln, kleines Treibgut und schöne Steine entdeckt, Steine wurden in den Rhein geworfen und manch einer versuchte, Steine über das Wasser hüpfen zu lassen.
Nach dem Abendessen und einer anschließenden kleinen Nachtwanderung, zu der natürlich Taschenlampen zum Einsatz kamen, ging es zurück zum Abenteuerspielplatz der Jugendherberge. Kein Wunder, dass später alle müde und glücklich ins Bett fielen.

Gut ausgeschlafen und gestärkt von einem reichhaltigen Frühstück brachte die Bahn die Schukigruppe mit den Erzieherinnen von Leutesdorf nach Königswinter zurück, wo sie glücklich und voller Eindrücke von Mama und Papa erwartet wurden. Dem Förderverein des Maulwurfshügels sei Dank, dass die Schukis dieses aufregende Wochenende zum Ende ihrer Kindergartenzeit erleben durften.

(Kita- Team)